Telefon +49 (0) 6432 – 63068
E-Mail: info@centrum-der-kraft.de
Brandenburger Str. 18, 65582 Diez
Ausbildungszentrum
Inge Schubert
Schulung /Coaching /Behandlung
Produktinformationen

Inhalt der CD:

  • 01 Verstehe 10.52 min
  • 02 Die Kraft der Liebe im 1. Chakra 9.38 min
  • 03 Die Kraft der Liebe im 2. Chakra 10.42 min
  • 04 Die Kraft der Liebe im 3. Chakra 8.34 min
  • 05 Die Kraft der Liebe im 4. Chakra 5.21 min
  • 06 Die Kraft der Liebe im 5. Chakra 10.08 min
  • 07 Die Kraft der Liebe im 6. Chakra 5.14 min
  • 08 Die Kraft der Liebe im 7. Chakra 3.06 min
  • 09 Die wahre Umsetzung der Liebe 5.32 min

Wir alle sind in unserer eigenen Realität gefangen.

  • Wir alle leben Regressionen
  • Nicht Aufgearbeitetes
  • Vergangenes
  • Glaubenssätze
  • Dogmen
  • Erlerntes
  • Vom Kollektiv eingegebene Nicht-Wahrheiten, die wir als Wahrheit sehen

Das alles beeinflusst uns zu einem Leben in Nicht-Notwendigkeit (ferngesteuerter Robotop)

Das wiederum führt zu:

  • Konsumsucht
  • Krankheit
  • Mangel an Eigenverantwortung

Daraus entstehen:

  • Rigide Verhaltensmuster
  • Erwartungshaltungen
  • Forderungen
  • Täuschungen, die dann zu Enttäuschungen führen

Das Leben ist so einfach, wenn man in der Lage ist, seinem Gegenüber im richtigen Moment das Richtige zu geben, sich selbst besser versteht und die eigenen Erwartungshaltungen kennt und zu lebt.

Hier möchte ich etwas zu dem Thema Erwartungshaltungen und deren Fehleinschätzungen, was zum ungeliebten Leben führt, mitteilen.

  • Es ist enorm wichtig, dass wir alle wieder ganz genau spüren, was wir erwarten!

Ein Mensch der keine Erwartungshaltung hat, hat diese aberzogen bekommen.

Er weiß nicht:

  • Was er möchte
  • Was ihn stärkt
  • Was ihn gesund macht
  • Was es bedeutet, sich selbst zu lieben
  • Wie er in sich selbst die Fülle des Lebens aktivieren kann

Es gibt auch die Erwartung, die Leid bringt. Von dieser spreche ich nicht!

  • Es gibt den Satz: Erwartung bringt Leid!
  • Das stimmt, und stimmt wiederum nicht.

Erwartungshaltung, die sich daran orientiert, dass irgendjemand oder irgendwas für das eigene Glück zuständig ist, bringt Leid.

Diese co-abhängige und abhängige Erwartungshaltung endet in der Regel in:

  • Forderungen
  • Eifersucht
  • Drohung
  • Strafe
  • Opferhaltung
  • Täterhandlungen (so wie Du mir, so ich Dir. Wenn Du nicht, dann ich auch nicht)
  • Rückzug
  • Und vielem anderen mehr

Es geht um die Erwartungshaltung im persönlichen Ich-Prinzip.

  • Es ist wichtig, eine hohe Erwartung zu haben, die aber nicht rigide (unflexibel ist), sondern flexibel und situationsbedingt Entscheidungen trifft
  • Es ist wichtig eine Erwartung zu haben und diese Erwartung anderen mitzuteilen

Dies darf aber ausschließlich nur geschehen, wenn daran keine Forderung, kein Androhung von Strafen, kein innerer Ablauf von: so wie Du mir, so ich Dir, oder anderen Rückzugsgedanken besteht.

  • Es ist wichtig und sinnvoll, meinem gegenüber meine Erwartungen mitteilen
  • Ich muss auch dem anderen erlauben (das ist sehr, sehr, wichtig), auf seine Art und Weise damit umzugehen

Es ist mir nicht erlaubt, von einem anderen etwas zu erwarten, was er nicht tun möchte!

Es ist mir nicht erlaubt, von einem anderen zu erwarten, dass er etwas lässt, was er gerne möchte!

  • Wichtig ist, dass ich den anderen in einer raumgebenden Beziehung freilasse
  • Und ihn auf seine Art und Weise mit der Situation umgehen lasse

Mit dem Ergebnis (die Reaktion des Anderen, des Außen) habe ich die Möglichkeiten:

  • Ich akzeptiere die Entscheidung und bin in der Lage, damit umzugehen (die Entscheidung gefällt mir, oder ich kann damit flexibel umgehen)
  • Mir gefällt das Ergebnis nicht, und ich entscheide mich, meine eigenen Wege zu gehen
  • Mir das, was ich erwarte, selbst zu geben
  • Oder ich hole mir jemanden in mein Feld, der mir das, was ich gerne haben möchte, aus vollem Herzen geben möchte, weil ihm das Freude macht, weil es seine Erfüllung ist, weil es genau sein Ding ist

Die meisten Menschen wählen eine andere Option, die ein absolutes "No-Go" darstellt, und es ist wichtig, dass Du ab heute "Nein" zu diesem Verhalten sagst:

  • Sie benutzen die Situation, um zu leiden (Ich armes Ich).
  • Sie benutzten die Situation, um Forderungen zu stellen. Sie eröffnen einen „Kriegsschauplatz“
  • Sie benutzen die Situation, um die sogenannte Eiszeit hervorzurufen. Durch die Rolle des Schweigenden können sie den anderen anprangern
  • Sie benutzen die Situation, um sich zu profilieren, (sich zu erheben/ den anderen klein zumachen), indem sie sich gut sprechen und den anderen schuldig sprechen

Das Ergebnis von dieser Option ist:

  • Depression
  • Frustration
  • Rechthaberei
  • Trennung
  • Krankheit
  • Krieg
  • Süchte
  • Konsumzwänge
  • Energieverluste
  • Machtkämpfe
  • Immer mehr Gesetze
  • Immer mehr beobachten
  • Kontrolle
  • Perfektionismus
  • Dagegen sein (Kampf)
  • Dafür sein (Kampf, unter der Fahne des Kreuzritters)

Das Sonnenjahr 2017 und das Wassermannzeitalter (die nächsten 2000 Jahre) fordern uns auf, die Ebene der Nicht-Notwendigkeiten, und der Abgabe der Verantwortung zu verlassen!

Der Schlüssel ist:

  • Verständnis
  • Gleichheit in der Unterschiedlichkeit
  • Neutralität
  • Bereitwilligkeit
  • Akzeptanz
  • Raumgebende Beziehung

Hierbei ist diese CD:

  • Die Kraft im richtigen Moment, richtig zu lieben!
  • Die Kraft des Verstehens!
  • Die Kraft des richtigen Umgangs mit Dir und anderen über die sieben verschiedenen Ebenen (Chakra)

Ein wunderbares Werkzeug!         

  • Wusstest Du, dass der Mensch nur ein Hilfspaket von Dir bekommen möchte, wenn er seinen Notruf aus dem 7. Chakra sendet!
  • Wusstest Du, dass das, was Du super-schön findest, ein anderer vielleicht gar nicht mag?
  • Fühlst Du Dich dadurch angegriffen, weil er das, was Du voller Hingabe im gibst, gar nicht so toll findet?
  • Bist Du verunsichert, weil Du oft nicht weißt, wie Du Dich in einer Situation verhalten sollst?

Diese CD wird Dir unendlich viele Schlüssel in die Hand geben, über Deine Themen und helfen, im richtigen Moment das Richtige zu tun.

  • Wichtig ist, dass wir lernen zu lieben, aber auch, dass wir lernen, im richtigen Moment das Richtige zu tun

Liebe ist was extrem Diffiziles, dazu kommen die Kultur, das Elternhaus und die Erfahrungen.

  • Die unterschiedlichen archetypischen Grundmuster (Sternzeichen/ Namens-Matrix/ Numerologie/ Charakterstrukturen/ Archetypen) haben unterschiedliche Bedürfnisse und Ideen

Die asiatische Medizin kann uns hier auch unterschiedliche Bedürfnisse anzeigen.

  • Ein Mensch mit einer Magenhitze, möchte nicht lange und liebevoll "betüttelt" werden
  • Ein Mensch mit einem Milzmangel, kann davon nicht genug bekommen
  • Charakterstruktur Oral, braucht immer Zuwendung, und die Charakterstruktur Schizoid, möchte eher keinen Körperkontakt
  • Der Archetyp Krieger, lehnt Zuwendung eher ab, der Archetyp Heiler will Zuwendung geben
  • Der Steinbock ist schnell mit Körperkontakt überfordert
  • Der Schütze, will nur dann, wenn er will
  • Der Krebs benötigt viel, ist aber sehr empfindlich, auf die nicht passende Form der Liebe

Die Chakren werden Dir helfen, egal in welcher Konstellation sich Dein Gegenüber befindet, ganz genau zu erkennen, was der andere wirklich benötigt, was Dir selbst wichtig ist!

Beispiel:

  • Ein Mensch, der ein Problem hat, und dieses als Defizit im 1. Chakra angelegt ist, möchte von Dir kein Rettungspaket, sondern die Unterstützung durch Urvertrauen!
  • Ein Mensch, der ein Problem hat, und dieses als Defizit im 2. Chakra angelegt ist, möchte von Dir mit Gefühl und Sympathie, eventuell in den Arm genommen werden, oder Körperkontakt. (Er möchte kein Rettungspaket)
  • Ein Mensch, der ein Problem hat, und dieses als Defizit im 3. Chakra angelegt ist, möchte von Dir, dass Du sagst: mach es in Deinem Tempo auf Deine Art. Er möchte auf keinen Fall, dass Du ihm etwas einredest. (Er möchte kein Rettungspaket)
  • Ein Mensch, der ein Problem hat, und dieses als Defizit im 4. Chakra angelegt ist, möchte Wertschätzung, Respekt und kleine Unterstützungen durch zum Beispiel Aufmerksamkeit und Geschenke. (Er möchte kein Rettungspaket)
  • Ein Mensch, der ein Problem hat und dieses als Defizit im 5. Chakra angelegt ist, möchte von Dir Lob und Anerkennung, Er fühlt sich unterstützt, wenn er Zuspruch erhält, in Form von Aussagen, wie: Das schaffst Du, Du bist der Richtige. (Er möchte kein Rettungspaket)
  • Ein Mensch, der ein Problem hat und dieses als Defizit im 6. Chakra angelegt ist, möchte einfach nur, dass Du ihm zuhörst, ihm Zeit gibst und eventuell auch Zeit mit ihm verbringst (sozusagen dabei sitzt, wenn er sein Leben, seine Arbeit erledigt). (Er möchte kein Rettungspaket)
  • Ein Mensch, der ein Problem hat und dieses als Defizit im 7. Chakra angelegt ist, möchte Unterstützung und Hilfe haben, oder liebt es, Unterstützung und Hilfe zu geben. Dadurch hat er für sich einen Energiegewinn (Er er kann mit einem Rettungspaket, wirklich etwas anfangen)

Fazit:

  • Wenn wir geliebt werden wollen und das wollen wir alle, dann sollen wir damit beginnen, anderen Menschen Liebe zu vermitteln
  • Eine Entscheidung für die Liebe ist eine Entscheidung zum Handeln
  • Es bedeutet, dass man etwas sagt oder tut, um anderen Menschen etwas Gutes zu tun, etwas, das hilft, ein besserer Mensch zu werden. Etwas, dass das Leben schöner oder sinnvoller macht
  • Denn Liebe ist die Haltung, die dem anderen alles Gute wünscht

Ich freue mich, Dir diese CD zur Verfügung stellen zu können, um Dir einen anderen Einblick in die Chakren zu geben.

  • Werde auch Du zu einem Wissenden
  • Verändere Dein Weltbild
  • Und es wird leicht

Viel Freude mit dieser Meditation

Inge Schubert

 

Liebe: Fragen zum 1. Chakra:

  • Wann hast Du das letzte Mal Urvertrauen, Vertrauen der Anderen Dir gegenüber gespürt?
  • Haben Deine Eltern Dir Urvertrauen gegeben, haben sie Dich bestätigt, in dem was Du tust?
  • Wann hast Du das letzte Mal jemanden etwas zugetraut und ihm das gezeigt, ihn positiv unterstützt?
  • Neigst Du dazu, schnell zu sagen „das kann ich nicht, das klappt sowieso nicht, das ist nicht möglich, ich bin dazu nicht in der Lage….“

Liebe: Fragen zum 2. Chakra:

  • Welche Art von Berührung empfindest Du als liebevoll und bestätigend?
  • Bei welcher Art von Berührung fühlst Du Dich unwohl?
  • Haben Deine Eltern die Liebessprache der Berührung gesprochen?
  • Hast Du schon beobachtet, dass es Menschen gibt die gerne kuscheln und umarmen?
  • Wie reagierst Du selbst auf Berührungen?
  • Akzeptierst Du, wenn andere nicht berührt werden wollen?
  • Lebst Du Mitgefühl und Sympathie?

Liebe: Fragen zum 3 Chakra:

  • Wie sehr nehme ich meine Freunde/ mich als Persönlichkeit und nicht nur als Objekt war?
  • Was habe ich durch die Begegnungen mit anderen über mich selbst und den anderen neu gelernt?
  • Wo habe ich mich zum Guten verändert?
  • Wo habe ich den Menschen im Umfeld geholfen, sich zu verändern?
  • Inwieweit bin ich in der Lage, verständnisvoll zuzuhören und auch unbequeme Themen anzusprechen?

Liebe: Fragen zum 4. Chakra:

  • Wertschätzung und Aufmerksamkeit, lebst Du diese?
  • Wie wichtig ist es für Dich, den Menschen in Deinem Umfeld, dass man den Geburtstag mit Geschenk zelebriert?
  • Weiß ich oder mein Gegenüber, von wem welche Geschenke sind?
  • Welche Rolle haben Geschenke in meiner Kindheit gespielt?
  • Haben die Eltern sich gegenseitig beschenkt?
  • Verschenkst Du selbst oft und gerne etwas?
  • Verschenkst Du gerne Dinge?
  • Ist es Dir wichtig genau hinzuhören, um genau zu spüren, was der andere gerne geschenkt haben möchte?
  • Würdest Du gerne Geschenke bekommen?
  • Hast Du erkannt, dass Dein Kind/ die Anderen sehr stark auf Geschenke reagieren?
  • Verwechselst Du Geschenke mit Belohnung?

Liebe: Fragen zum 5. Chakra:

  • Wie viele Worte der Bestätigung hast Du von Deinen Eltern/ Anderen erhalten?
  • Findest Du es schwierig, Deinen Eltern/ Anderen gegenüber Dank, Lob oder Anerkennung zu formulieren?
  • Wie leicht fällt es Dir anderen Menschen in Deinem Bekannten und Freundeskreis Anerkennung zu geben?
  • Glaubst Du, dass Worte der Bestätigung Dir dabei helfen würden in ein besseres Verhältnis (Beziehung) zu Deinem Gegenüber, zu den Menschen zu kommen?

Liebe: Fragen zum 6. Chakra:

  • Welche Rolle spielt die Liebessprache der Zeit: zu Zweit/ in Deiner Familie/ in Deinem Leben?
  • Geht es Dir gut, wenn Du etwas mit anderen Menschen unternimmst?
  • Hast Du diese Woche viel Zeit mit Menschen verbracht, in guten Gesprächen und gemeinsamen Aktivitäten?
  • Wer wünscht sich mehr Zeit von Dir? Hast Du Lust dazu?
  • Von wem wünschst Du Dir mehr Zeit?

Liebe: Fragen zum 7. Chakra:

  • Haben Deine Eltern, ein Elternteil/ Dein Gegenüber, die Liebessprache der Hilfsbereitschaft gesprochen?
  • Vielleicht gefällt es Dir, anderen zu helfen?
  • Wo haben andere Dir in der letzten Zeit geholfen und wie wertvoll und wichtig war das für Dich?