Telefon +49 (0) 6432 – 63068
E-Mail: info@centrum-der-kraft.de
Brandenburger Str. 18, 65582 Diez
Ausbildungszentrum
Inge Schubert
Schulung /Coaching /Behandlung
Produktinformationen

Mittel die Eingeschwungen werden:

Urtica - Nr. 72 / S. 183

Viola tricolor - Nr. 75 / S. 192

Sarsaparilla - Nr. 65 / S. 161

Ruta graveolens - Nr. 61 / S. 148

Iris - Nr. 44 / S. 90

Ginkgo biloba - Nr. 40 / S. 79

Vinca minor - Nr. 86 / S. 225

Pilocarpus - Nr. 88 / S. 232

Psychologie, die hinter der Anfälligkeit von Strahlenbelastung steht und bearbeitet wird:

  • Vermittelt uns die Chancen mit unserem Feuer umzugehen
  • Heilt vor dem, vor dem wir so viel Angst haben –
  • Hilft, emotionell den Aufstieg (d.h. die Spiritualisierung der Materie) zu leben.
  • Zeigt uns, wie wir Feuer und Wasser verbinden können.
  • Zeigt uns, wo wir unsere eigenen, nicht gesellschaftlich, konventionell und traditionell bestimmten Lebensinhalt,behindern.
  • Intellektuelle Typen, die mit dem totalen Versagen des Intellekts konfrontiert werden und keine Möglichkeit sehen, alleine aus dieser Situation zu entkommen.
  • Man lässt sich von der Katastrophe einfach überwältigen.
  • Sich nicht ernährt – nicht geliebt fühlen.
  • Die anderen verändern wollen, anstatt sich selbst.
  • Existenzangst.
  • Phasenweise bis ständig, sich überfordert fühlen
  • kleine Pannen lassen ausrasten
  • will, dass alles „ordnungsgemäß“ abläuft
  • Kontrollfreak
  • Verbitterung
  • Enttäuschung
  • hat Mühe, die Inkarnation zu akzeptieren und kann dennoch in die Materie fliehen
  • Tabak
  • Alkohol
  • Drogen
  • Exzessen
  • Reaktiviert die Liebe in allen Körpern
  • Traumatisierte Lebensenergie
  • immer das Gleiche und es wird immer extremer.
  • das Leben trotzen, anstatt die eigene Lebensrichtung zu leben.
  • Dramasüchtig.
  • Die Unterdrückung und Verschüttung der innersten Kräfte der Menschen
  • das Wesen des Menschen und sein bisheriges Leben ist bedroht
  • Depression
  • Angst
  • Panik,
  • Kampf
  • macht weit – kann die Vorstellung entfernen, verlassen zu sein, abgestoßen oder betrogen worden zu sein.
  • Um die Qualen dieses Lebens auszuhalten, habe ich einen Teil meiner Seele abgespalten.
  • Ich existiere so gut es geht.
  • Versagensängste
  • Angst, sich zu blamieren
  • Angst, ausgelacht zu werden
  • Existenzangst
  • großes Potential welches nicht ausgeschöpft wird.
  • Reizbarkeit
  • sich ärgern, dass man seine Lage nicht früher durchschaut hat
  • quält sich mit dem Gedanken, nicht vorbereitet zu sein
  • alle Anstrengungen führen zu nichts – sind zu spät
  • träge
  • verleugnet seine Möglichkeiten
  • bleibt lieber Spielball anderer
  • aggressive Resignation
  • Ignoranz
  • sich nicht zu sich selbst bekennen
  • Desorientierung
  • Existenzangst
  • Fehlendens Selbstvertrauen
  • verlangsamte Reaktionen
  • das Gefühl ausgeschlossen zu sein
  • aus der Sippe
  • aus dem Leben
  • aus der Tradition
  • Gefühl, nicht dazu zu gehören – hierdurch kommt es zu einer Ablehnung der Familie (und somit zwangsläufig) sich selbst. Ich-Macht/Ohnmacht
  • die Verweigerung „das Erbe“ anzunehmen
  • Freiheitsverlangen.
  • macht sich um jeden und alles große Sorgen, aber zu wenig um sich selbst
  • Überreizung
  • .Eifersucht – was bin ich wert
  • Konkurrenzkampf
  • Angst vor dem Tode
  • Unterstützt
  • Dramasüchtigkeit
  • fehlendes Gleichgewicht
  • Autoaggression
  • Kronprinz-Mentalität.

Hilft und unterstütz bei folgenden Themen:

  • Bewusstwerdung
  • es hilft, die Wörter: „Ich liebe mich“, auszusprechen
  • Wertschätzung
  • Aufwertung
  • Aufstieg
  • Überanstrengung (Überfunktion)
  • Niedergeschlagenheit (Unterfunktion)
  • Aktiviert die „Motorkraft“ die uns die Hindernisse und Prüfungen des Lebens zu überwinden hilft.
  • Steht für das Wiederfinden der Hoffnung und hilft uns progressive und regelmäßige Energien auf unserem Lebensweg zu integrieren
  • Treibt uns vorwärts.
  • Steht für, unsere eigenen Werte verstehen und entwickeln, in diesem Leben
  • Hilft uns, unserer Intelligenz mit unserem Herzen zu koppeln.

Hilfreiche Affimationen:

  • Ich finde nun Wege, um die Liebe in meinem Leben zu mehren.
  • Ich erfülle mein Bedürfnis nach Freude und Erneuerung.
  • Meine Begeisterung für das Leben ist groß und ich genieße es, durch meine innere Stimme,
  • an Ziele geführt zu werden, an denen ich natürliche Freude habe
  • Glaube an dich, auch wenn andere dich (noch) nicht erkennen!
  • Ich richte meine Gedanken auf die wirkliche Quelle der Energie,
  • Wahrheit und Führung tief in mir. man ist benebelt und sieht keinen Ausweg.
  • Ich kenne die wahre Quelle meiner Kraft. Ich beginne Eigenliebe zu leben.
  • Ich entspanne mich und weiß, dass ich mich auf meine göttliche Intelligenz verlassen kann.
  • Sicherheit wird auf materieller, rationaler Ebene gesucht anstatt der Inspiration zu folgen.
  • Ich lasse mein Bedürfnis los, etwas kontrollieren zu wollen. Ich weiß, dass alles gut ist in meinem Leben.
  • Liebe dich selbst beende die Manipulation!
  • Ich umarme das Heute und begrüße jede Chance, mit anderen verbunden zu sein.
  • Meine innere Sonne ist mein Lebenselixier. Meine Wunden sind geheilt.
  • Ich genieße mein Leben im Hier und Jetzt.
  • Ich lebe gerne meine eigene Lebensrichtung und bin eigenverantwortlich in meinem realen Leben.
  • Ich bin aus dem Dunkeln, das mich gelähmt hat, befreit. In diesem physischen Körper führt mich Plutonium durch das Labyrinth meines Lebens und ich erreiche die höheren Ebenen und verankere sie im Hier und Jetzt.
  • Indem ich meine verlorenen Seelenanteile zurückhole, kann ich mich in meiner ganzen Kraft spüren und als ein strahlendes, lichtvolles Wesen wirken, dessen Licht durch bloße Anwesenheit wirkt.
  • Ich habe eine positive Einstellung zu meinem irdischen Leben. Frieden kann in mir und um mich entstehen.
  • Ich lebe meine Macht, indem ich mich aus Liebe, Respekt und Achtung für mich entscheide.
  • Ich gehe in die innere Auseinandersetzung, um an mich selbst zu glauben. Ich nehme meinen aufrichtigen Platz auf der Erde an.
  • Ich lerne mich zu spüren und vertraue mein Gespür
  • Ich bekenne mich!
  • Auch ich habe mein Platz im Plan der Schöpfung.
  • Ich erlaube mir, einer neuen Identität, aus meinem feinstofflichen Körper, in mich einzudringen, um meine Vergangenheit durch meine Gegenwart zu ersetzen.
  • Ich finde meine Basis wieder und öffne mein Herz. Ich integriere mich in meine Familie.
  • Ich stimme eine Restrukturierung meines Menschseins in seiner Gesamtheit zu Ich öffne mich für die Verwirklichung meines Schicksals.
  • Ich höre auf, mich an der Selbstverwirklichung zu hindern.
  • Ich werde meinen Wachstums- und Entwicklungsdrang, sowie meine Expansionswünsche annehmen und umsetzen.
  • Ich stelle mich dem Leben mit all seinen Möglichkeiten und nutze meine Energie für die Entfaltung meiner Seele als verkörpertes, inkarniertes Licht im Hier und Jetzt.
  • Ich habe es verdient, meine Träume zu verwirklichen, die letztendlich die Welt zu einem besseren Ort machen. Ich bin jetzt bereit für die Verwirklichung.
  • Erkenne dein höheres Selbst und vertraue ihm

Strahlenbelastung und Ihre Bedeutung:

  • Neben der äußeren Strahlenbelastung sind kontaminierte Lebensmittel besonders gefährlich für den Menschen.
  • Durch den Verzehr gelangen radioaktive Alpha- und Betastrahlen in den Körper, werden dort in den Organen eingelagert und können die umliegenden Zellen direkt schädigen.
  • In der Folge steigt die Wahrscheinlichkeit für Krebserkrankungen. Insbesondere Cäsium-137, mit einer Halbwertszeit von 30 Jahren, wird vom Organismus als Ersatz für Kalium in die Blut- und Muskelzellen eingebaut.
  • Zwar scheidet der Körper das radioaktive Cäsium mit der Zeit aus, so dass die sog. biologische Halbwertszeit deutlich geringer ist (in der Muskulatur ist bspw. nach 140 Tage die Hälfte des Cäsium-137 zerfallen), doch reicht diese Zeitspanne aus, um die benachbarten Zellen zu schädigen.

Wirkung ionisierender Strahlung auf den menschlichen Organismus

  • In lebenden Zellen werden durch Alpha-, Beta- und Gamma-Strahlung Atome und Moleküle ionisiert oder angeregt.
  • Dabei wird Energie an die Atome und Moleküle übertragen und als Folge davon u.a. Elektronen aus den Atomhüllen geschlagen.
  • Diese „Elektronenflut“ kann in Membranen, Enzymen und Atmungskettenmolekülen chemische Bindungen aufbrechen oder verändern.
  • Es entstehen R adikale , die von den geschädigten Mitochondrien nicht mehr ausreichend abgefangen werden können.

Trifft ionisierende Strahlung auf einen Organismus, können folglich DNA-Veränderungen (Mutationen) in den Mitochondrien und im Zellkern auftreten. Diese führen in Abhängigkeit von der Strahlendosis zu:

Zelltod

  • Die Zelle verliert ihre Teilungsfähigkeit und stirbt nach Ablauf ihrer Lebensdauer.
  • Sind ausreichend viele Zellen betroffen, ergeben sich deterministische Strahlenschäden.
  • Da der Zelltod ein natürlicher Prozess im Zyklus einer differenzierten Zelle ist, bedarf es einer gewissen Schwellendosis, bevor ausreichend Zellen sterben und der schädliche Effekt sich manifestiert, indem das betroffene Gewebe seine Funktion verliert.

Die Schwere des Schadens steigt proportional zur Strahlendosis. Zu den deterministischen Schäden gehören akute:

  • (Früh-)Schäden (zum Beispiel Erythem, akute Strahlenkrankheit)
  • nichtkanzeröse Spätschäden (fibrotische Gewebsveränderungen, Trübung der Augenlinse, Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit, testikulare Anomalie)
  • teratogene Effekte (Fehlbildungen des Kindes während einer Schwangerschaft).

Zellveränderung

  • Die Zelle teilt sich, vererbt aber die veränderte DNA an die Tochterzellen weiter.
  • Die Folge sind stochastische Strahlenschäden.
  • Sie treten mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit erst Jahre oder Jahrzehnte nach der Exposition auf. Die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines solchen Schadens ist ebenfalls proportional zur Strahlendosis.
  • Die stochastischen Strahlenschäden sind entscheidend bei niedrigen Dosen und für die Abschätzungen des Strahlenrisikos im Strahlenschutz.
  • Sie haben ähnliche Auswirkungen wie zufällige, spontan entstehende DNA-Veränderungen, z.B. Zell-Transformationen, die zu Krebs führen, Mutationen und Erbkrankheiten oder auch teratogene Effekte.

Man unterscheidet Akutschäden (oder Frühschäden) und Spätschäden.

  • Neben kurzfristig sichtbaren körperlichen Schädigungen kann Krebs ausgelöst werden
  • es können Erbschäden (genetische Veränderungen) entstehen.
  • Als Maß für die Beurteilung des gesundheitlichen Risikos durch Strahlung wurde deshalb sowohl eine: Organdosis (maßgebend für die Akutschäden)
  • als auch eine effektive Dosis (bezüglich Krebs und genetischen Schäden) eingeführt.