Telefon +49 (0) 6432 – 63068
E-Mail: info@centrum-der-kraft.de
Brandenburger Str. 18, 65582 Diez
Ausbildungszentrum
Inge Schubert
Schulung /Coaching /Behandlung
Produktinformationen

Aufbau:

01 Start Bachblüten g.L. 2.06 min.

02 Angst 1.57 min.

03 Angst Lage u. Bauchn. 00.27 min.

04 1. erteste Bachblüte __ __ /

05 Standard mit Name

06 persönlicher Text

07 Angst links Bauchn. 00.28 min.

08 2. erteste Bachblüte __ __ /

09 Standard mit Name

10 persönlicher Text

11 Angst über Bauchn. 00.28 min.

12 3. erteste Bachblüte __ __ /

13 Standard mit Name

14 persönlicher Text

15 04 Angst rechts Bauchn. 00.30 min.

16 4. erteste Bachblüte __ __ /

17 Standard mit Name

18 persönlicher Text

19 Angst Bauchnabel 00.31 min.

20 5. erteste Bachblüte __ __ /

21 Standard mit Name

22 persönlicher Text

Die Angst drückt sich auf unendlich vielen Ebenen aus:

  • Es gibt die Angst vor der Dunkelheit
  • Die Angst vor Angriffen
  • Nicht geliebt zu werden
  • Die Angst vor einem Auftritt
  • Die Angst vor Kommunikation
  • Vor Partnerschaft und vielem mehr

Um die Angst optimal zu überwinden, ist es sinnvoll die verschiedenen Körper miteinander zu integrieren.

Dies geschieht in dieser Einschwingung über die Bachblüten

und dem Heilsystem: Der heilige Kreis

Thema: Angst

Heilfarben:

  • Violett (physisch)
  • Blau (mental)
  • Weiß oder Gold (spirituell)

Heilfarbe/ Allgemein (1): Gelb

Bachblüten, die individuell zugeordnet und eingeschwungen werden, sind:

2

Aspen (Zitterpappel – Populus tremula)

6

Cherry Plum (Kirschpflaume – Prunus cerasifera)

20

Mimulus (Gefleckte Gauklerblume – Mimulus guttatus)

25

Red Chestnut (Rote Kastanie – Aesculus carnea)

26

Rock Rose (Gemeines Sonnenröschen – Helianthemum nummula rium)

Heilung geschieht:

  • Hierbei werden der physische Körper mit dem emotionalen, mit dem mentalen und dem spirituellen Körper in Einheit gebracht.
  • Es wird mit dem Kreis gearbeitet, um darzustellen, wie sich die Aspekte des Selbst in Bezug auf das Ziel der Ganzwerdung verhalten.

Die einzelnen Schritte, durch die Du in dieser CD geführt wirst, sind:

1. Schritt:

  • Beginne eine Handbreit unter den Bauchnabel, und bitte um Rat in Bezug auf Dein physisches Wesen.

2. Schritt:

  • Gehe eine Handbreit links von dem Bauchnabel, gehe nach innen um emotionale Führung zu erhalten.

3. Schritt:

  • Gehe eine Handbreit über den Bauchnabel, und bitte um Informationen zu Deinem spirituellen Körper.

4. Schritt:

  • Gehe eine Handbreit rechts von dem Bauchnabel, verbinde Dich mit Deiner Weisheit und damit mit Deinem Mentalkörper.

5. Schritt:

  • Gehe mit Deiner Aufmerksamkeit zu Deinem Bauchnabel, gehe nach innen, lasse Dich in Dich fallen, finde Deine Innere Führung, die Dich bei der Integration von Körper und Seele unterstützt.

Über die Angst kann man unendlich viel sagen.

  • Wichtig ist mir, dass wir mehr Toleranz entwickeln in dem Wissen, dass es unterschiedliche Lernaufgaben gibt, die wir uns selbst ausgesucht haben.
  • So gilt es hier zu lernen, uns selbst und den anderen gegenüber tolerant zu sein und Freiräume zu geben, damit Entwicklung auf allen Ebenen geschehen kann.

Diese Bachblüten CD ist generell eine gute Möglichkeit, die eigene Angst wahrzunehmen und zu erkennen.

  • Sie hilft, sich dieser Angst zu zuwenden, denn dann ist Entwicklung möglich.
  • Die Themen werden benannt, deprogrammiert, beziehungsweise in gelernt und verstanden gewandelt.
  • Damit entsteht die Möglichkeit, neu und anders mit der Angst umzugehen.

Ich freue mich, Dir helfen zu dürfen,

Inge Schubert

 

Hier stelle ich Dir zwei Erklärungsmodelle zum Thema Angst vor:

  • Die Archetypen der Seele stellen eine Möglichkeit dar, welche Angst welcher Seelentyp schwerpunktmäßig in sich trägt.

Der erste Archetyp ist der Heiler

  • Die Angst des Heilers, wenn er nicht in seinem vollen Potential ist, ist die Unzulänglichkeit.
  • Er geht dann in Unterwürfigkeit und in den Rückzug, ist gehemmt und resigniert.
  • Zu lernen ist, in den wahren Ausdruck, in die wahre Kraft zu kommen.

Der zweite Archetyp der Seele ist der Künstler.

  • Der Künstler hat die Angst vor Lebendigkeit.
  • Er geht lieber in die Selbstzerstörung, verurteilt sich oder andere, ist überängstlich und misstrauisch, anstatt den Schritt nach vorne zu machen und in Hingabe, Urteilskraft, Bedächtigkeit und nachforschend durch das Leben zu gehen.

Der dritte Archetyp ist der Krieger.

  • Seine Angst ist die Wertlosigkeit und wenn er sich wertlos fühlt, nicht das erreicht, was er sich als Ziel gesetzt hat oder nicht die Zuwendung, das Lob bekommt, was er benötigt, geht er in Selbstbestrafung, in Unterwerfung, in Unverrückbarkeit, in Dogmatismus und Herabsetzen seines Selbst.

Der vierte Archetyp ist der Gelehrte.

  • Seine Angst ist die Unberechenbarkeit.
  • Er kann alles, was er nicht kontrollieren kann, nicht einordnen.
  • Daraufhin reagiert er verbissen, er erstarrt, er kontrolliert, er überwacht, wird stur und unbedacht.

Der fünfte Archetyp ist der Weise.

  • Der Weise hat die Angst vor Mangel.
  • Er ist unersättlich, kompensiert über übertriebene Liebenswürdigkeit, neigt zu Bevormundung, ist oft abgehoben, nicht in der Realität.
  • Er hat zu lernen, ausdrucksvoll, selbstzufrieden und autoritär zu werden.

Der sechste Archetyp ist der Priester.

  • Er hat Angst vor Verletzungen.
  • Angst, dass das, was er meint und denkt, nicht anerkannt wird.
  • Aus dieser Angst neigt er zur Selbstgefälligkeit, Verwirrtheit, kompensiert dann über Fanatismus und ist sehr leichtgläubig.

Der Archetyp des Königs ist der letzte und 7. Archetyp.

  • Seine Angst ist die Angst vor Versäumnis, er wird unduldsam, diktatorisch und streitsüchtig.
  • Er mutmaßt und wird eventuell hektisch.
  • Seine Aufgabe ist es, zu führen, in eine gute Dynamik zu gehen und unermüdlich zum Wohle seines Selbst, zum Wohle aller durch das Leben zu gehen.

Angst kann auch über die Charakterstrukturen definiert werden.

Jeder Mensch hat eine bestimmte Hauptcharakterstruktur, die als selbst erwähltes Lernprogramm mitgebracht worden ist. Ich möchte betonen, dass es hier um Imbalancen geht und nicht um psychische Krankheiten.

Die schizoide Charakterstruktur hat den Glaubenssatz:

  • „Die Welt und die Menschen sind gefährlich“ und dementsprechend zieht sie immer wieder Aggression an.

Die orale Charakterstruktur hat:

  • Immer wieder das Gefühl, zu kurz zu kommen, nichts zu können und unterversorgt zu sein.

Die psychotische Charakterstruktur hat:

  • Angst vor Kritik und Verrat
  • Dadurch entsteht Kritikunfähigkeit, Kontrollmechanismen und Angstneurosen

Die masochistische Charakterstruktur lehnt:

  • Kontrolle und Bevormundung ab
  • Sie hat Angst sich selbst zu verlieren

Die rigide Charakterstruktur hat:

  • Angst, dass das innere Ungleichgewicht im Außen gesehen wird und versucht deswegen eine absolute Fassade aufzubauen.

Die passiv-aggressive Charakterstruktur hat:

  • Den Hauptschwerpunkt auf der Thematik zu versagen und benutzt oft den Satz „Ich kann machen was ich will, ich bin, es ist nicht gut genug“.

Die Ausrichtung der narzisstischen Charakterstruktur ist zu beschreiben mit:

  • Hoffentlich finden mich alle „toll“ und schön“.